News Ticker

Nierenerkrankungen durch Amalgam

Amalgam wird seit ungefähr 180 Jahren zur Herstellung von Zahnfüllungen verwendet. Die praktische Legierung enthält verschiedene Metalle darunter Silber und das Schwermetall Quecksilber. Amalgam ist leicht formbar, günstig und härtet schnell aus. Dass Quecksilber, das wie erwähnt auch in Amalgam enthalten ist, giftig ist, ist unumstritten. Umstritten ist jedoch, ob Quecksilber aus Amalgamfüllungen entweicht und über den Speichelfluss und damit über die Verdauung im Körper verbreitet wird oder nicht. Vieles spricht dafür, dass Quecksilber tatsächlich aus den Füllungen entweicht. So wurden bei Autopsien an Menschen, die eine oder sogar mehrere Zahnfüllungen hatten, in verschiedenen Organen, z. B. auch in den Nieren stark erhöhte Quecksilberwerte gemessen.

Wenn man bedenkt, dass die Nieren eine vielseitige Reinigungsfunktion haben, wundert es nicht, dass es auch zu starken Belastungen der Nieren kommen kann, wenn Quecksilber aus Zahnfüllungen freigesetzt wird. Vergiftungen führen bekanntlich im Bereich der Nieren zu Entzündungen der kleinen Nierengefäße. Das kann auch bei einer schleichenden Vergiftung durch Quecksilber aus Amalgamfüllungen geschehen. Ob der Nieren durch Amalgam bzw. Quecksilber verursacht wurde, kann eine Nierenbiopsie klären, die fachkundig vorgenommen kaum noch das Risiko von Blutungen birgt. Wenn eine solche Vergiftung vorliegt, müssen nicht nur die Amalgamfüllungen entfernt werden, eine Ausweitung des Schwermetalls, das sich im Körper, u. a. in den Nieren, eingelagert hat, ist erforderlich.

Wichtig ist, dass man sich über gute Alternativen zu Amalgam informiert, denn häufig herrscht noch die Auffassung vor, dass nur alte Plomben aus Amalgam Quecksilber freisetzen. Man muss sich dann über Alternativmöglichkeiten  für Amalgam umfassend erkundigen. Zahnärzte klären umfassend darüber auf, welche Möglichkeiten in diesem Bereich bestehen und bieten eine umfassende Beratung und kompetente Betreuung. So können alte Amalgamplomben ausgetauscht und gegen neue und unschädliche Plomben ausgetauscht werden, die die Gesundheit nicht schädigen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Spam-Schutz: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.